Über uns

 

Der Tennisverein Hilchenbach e.V. wurde 1950 gegründet. das bedeutet jedoch nicht, dass erst ab diesem Zeitpunkt Tennis gespielt wird.

Bereits in der zwanziger Jahren entstanden Tennisplätze "An der Burg", bei der "Aufbauschule" am Seminarweg, am Anwesen der Famile Weiß und hinter dem "Deutschen Hof". Diese Plätze wurden jedoch

nach dem 2. Weltkrieg nicht mehr bespielt.

 

Federführend bei der Vereinsgründung waren die Herren Wilhelm Krämer und der damalige Landrat Weihe.

Den Tennisplatz "Im langen Feld" erstellten die Vereinsmitglieder in Eigenleistung auf dem städtischen Grundstück. Bis zum Bau der Tennisanlage an der "Ferndorfstrasse" wurde ausschließlich auf diesm Platz Tennis gespielt.

 

Heute verfügt der Verein über vier Plätze und ein Clubhaus in der Ferndorfstrasse. Der Verein zählt aktuell etwa 130 Mitglieder, wobei sich über 70 der aktiven Mitglieder in verschiedenen Mannschaften auf Kreis- und Bezirksebene an Meisterschaftsspielen beteiligen.

 

Mannschafts- und Jugendtraining findet nicht nur während der Sommerzeit statt, sondern auch im Winter in der Tennishalle in Dahlbruch.

Kurzbericht der Mitgiederversammlung 2019

Mit 25 Mitgliedern war die diesjährige Versammlung deutlich besser besucht als im vorangegangenen Jahr.

 

In seinem Bericht zum abgelaufenen Geschäftsjahr hob der 1. Vorsitzende Andreas Schmidt besonders den Negativtrend der Mitgliederzahlen hervor. Dies zu ändern wird einer der Schwerpunkte im kommenden Jahr sein. Eine Reihe möglicher Massnahmen wurde angesprochen und der neue Vorstand wird sich dieser nun annehmen müssen.

Positiv hingegen das Engagement einiger Mitglieder und Institutionen hinsichtlich finanzieller Unterstützung, die in 2018 so hoch war wie noch nie. Dadurch konnten einige Projekte realsiert werden, wie die Gestaltung einer neuen Terrasse. Andreas Schmidt bedankte sich daher namentlich bei allen Spendern!

 

Lars Dirlenbach beschrieb kurz die vergangene Saison, die nicht ganz so erfolgreich verlief wie in den letzten Jahren. Allerdings war man durch vielen positiven Ergebnisse auch verwöhnt; dass sich dieser Trend nicht immer fortsetzen kann, war wohl jedem verständlich.

Zu einem positiven Ergebnis kam Kassenwart Christof Werner, der von einem ausgeglichenen Haushalt berichten konnte, nicht zuletzt durch die Spendeneinnahmen. 

 

Bei den anschließenden Wahlen gab es einige Veränderungen. Der geschäftsführende Vorstand blieb unverändert und Andreas Schmidt wird dem Vereinfür zwei weitere Jahre zur Verfügung stehen. 

Für den erweiterten Vorstand konnten Michael Köppe, Stefan Werner und Katrin Adler gewonnen werden.

Ausgeschieden sind Bastian Schwaak, Markus Heinz und Jens Gerbershagen, denen man für ihren Einsatz in den letzten Jahren dankte.